Aktuelles

Schule in Corona-Zeiten

Am 16. März kam es zu einem noch nie dagewesenen Ereignis:

Die Schulen in Hessen wurden komplett geschlossen! Und das innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums; am Donnerstag, dem 12. März erfuhren wir von der Schließung der Schulen ab Montag, dem 16. März. Innerhalb weniger Tage mussten Eltern und Kinder informiert werden, Mailadressen auf den aktuellen Stand gebracht, Arbeitsmaterialien ausgegeben, Notbetreuung eingerichtet, und Wochenarbeitspläne erstellt werden. Keiner ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass eine Rückkehr zu einem geregelten Unterricht im Schuljahr 19/20 nicht mehr möglich sein würde.

Inzwischen liegen die Osterferien hinter uns mit fast täglicher Betreuung von Kindern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Und uns ist klar, dass auch, wenn nun zunächst ab dem 18. Mai die Viertklässler mit eingeschränktem Unterricht und ab dem 2. Juni dann auch die Erst- bis Drittklässler in einer Art Schichtbetrieb wieder in die Schule dürfen und müssen, nichts mehr so sein wird, wie es war. Klassen sind geteilt und somit verkleinert, Spielkameraden möglicherweise an anderen Tagen in der Schule, strenge Hygieneregeln müssen von allen – auch den Kleinsten – beachtet werden, Köpfe dürfen nicht mehr zusammengesteckt werden, Hände müssen sehr oft gewaschen werden, Abstand in der Klasse, aber auch in der Pause, ist vorgeschrieben, Mundschutz muss in Pausen und auf den Schulfluren getragen werden, überall im Schulgebäude und im Außenbereich befinden sich Markierungen und Hinweisschilder, die an die neuen und ungewohnten Regeln erinnern. Ganz schlimm: Musik- und Sportunterricht dürfen bis auf weiteres gar nicht stattfinden!!

Das sind gewaltige Veränderungen, an die wir uns alle erst einmal gewöhnen müssen und die nicht nur Kinder traurig machen. Auch für die Lehrerinnen ist dies ein dramatischer Einschnitt. Wir Lehrerinnen haben einige Kinder sehr lange nicht gesehen, wissen, dass der eine oder andere Probleme mit dem „Alleinelernen“ zuhause hat, vielleicht einfach noch einmal eine zusätzliche Erklärung braucht! Aus diesem Grund gibt es seit mehreren Wochen kleine Lerngruppen, die sich treffen, um offene Fragen zu klären und Probleme zu besprechen. Dies soll auch bis zum Ende des Schuljahres so bleiben. Also bis zu den Sommerferien Unterricht im Schichtbetrieb, Notbetreuung und kleine Lerngruppen.

Keiner kann bislang sagen, ob die Situation bis zum Schuljahresbeginn wieder normal sein wird. Keiner weiß, wie eine Verabschiedung von Klassen oder die Aufnahme von Schulneulingen nach den Sommerferien aussehen könnte.

An dieser Stelle muss aber auch gesagt werden, dass durch diese besondere Situation neue, modernere Wege des Lehrens und Lernens alternativlos wurden und Lehrer und Kinder sich damit auseinandersetzen müssen.

Einiges davon wird uns möglicherweise auch in Zukunft bereichern, weil es sich als sinnvoll erwiesen hat und die Lernsituation sinnvoll ergänzt. Die digitale Ausstattung der Schulen wird wieder mehr in den Fokus genommen.

Vielleicht hat diese Krise auch eine positive Wirkung in Sachen Fortschreitung der Digitalisierung, die für die Kinder einfach wichtig ist.

Schön ist auch die intensive Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Lehrkraft. Auch hier entwickeln sich Tendenzen, die man durchaus als positiv sehen kann. An dieser Stelle ein Dank an die Eltern, ohne deren Hilfe Onlineschooling gar nicht möglich wäre.

Seit Wochen arbeiten wir uns von Verordnung zu Verordnung durch den so veränderten Schulalltag, konferieren über digitale Medien, treffen uns in virtuellen Räumen, sehen uns mit Mundschutz auf dem Schulhof, kommunizieren über Mail und Messenger-Dienste.

Nach dem ersten Präsenztag mit den Viertklässlern kann ich für unsere Schule sagen: Nach schlaflosen Nächten für mich und einige Kolleginnen waren wir alle heute sehr positiv überrascht über die Disziplin unserer Viertklässler. Alles klappte reibungslos, alle hielten sich an die Regeln, alle waren sehr besonnen und wirkten fast erwachsen. Eine tolle Erfahrung, die uns hoffnungsvoll stimmt, wenn die Jüngeren kommen! Dickes Lob!

Birgit Ache-Lautz (Schulleiterin)

Hier geht es zum Hygieneplan unserer Schule: Hygieneplan

 

 

 

Aktuelle Informationen zu Corona Hessisches Kultusministerium: 

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/aktuelle-informationen-zu-corona