Aktuelles

                                                                                                                                                                     Waldsolms, den 07.02.2021

Sehr geehrte Eltern,

soeben erreichte mich eine Mail aus dem Staatlichen Schulamt Weilburg, in der die Entscheidung mitgeteilt wird, dass aufgrund der Wetterlage und der Einstellung des Öffentlichen Personennahverkehrs im Lahn-Dill-Kreis unter Abwägung von Risiken für Leib und Leben der Präsenzunterricht am morgigen Montag, dem 8. Februar ausgesetzt wird.

Für die Lehrerinnen der Lotte-Eckert-Schule habe ich die Fürsorgepflicht und möchte nicht, dass jemand stürzt und sich verletzt. Daher werde ich auch für morgen keine Notbetreuung einsetzen.

Das Schulamt teilt mit, die Wetterlage weiter beobachten zu wollen, um weitere Konsequenzen für den Unterrichtsbetrieb mitteilen zu können.

Diese teile ich Ihnen dann auf elektronischem Weg umgehend mit. Für diese Maßnahme bitte ich Sie jetzt schon wieder für Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Ache-Lautz 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                     Waldsolms, den 07.01.2021

Sehr geehrte Eltern unserer Schülerinnen und Schüler!
Zunächst einmal wünsche ich Ihnen allen ein frohes und gesundes neues Jahr und hoffe, Sie hatten ein paar entspannte Wochen mit Ihren Familien!
Heute Nacht erreichte mich ein Schreiben der Amtsleitung aus dem Staatlichen Schulamt in Weilburg. Darin wird das weitere Vorgehen ab Montag, dem 11.01.21 erläutert:
„Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 wird die Präsenzpflicht ausgesetzt. Diese Schülerinnen und Schüler könnten zwar grundsätzlich in die Schule gehen, der Minister appelliert aber an alle Eltern, ihre Kinder – wann immer möglich – im Sinne der Kontaktreduzierung zu Hause zu behalten.“ (Anschreiben Nr. 23 des SSA vom 6. Januar 21)
Ein entsprechender Elternbrief dazu wird in diesem Schreiben angekündigt. Den möchte ich aber nicht abwarten, da ja auch Sie, genau wie die Schule Planungssicherheit brauchen. Daher bitte ich um Mitteilung an die Klassenlehrerinnen, ob es für Sie zwingend erforderlich ist, Ihr Kind in die Schule zu schicken. In diesem Zusammenhang verweise ich in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeit der Nutzung von 20 Krankheits-Tagen (Alleinerziehende 40 Tage) pro Jahr. Diese Regelung ist ausdrücklich für den Fall gedacht, dass Kinder bei Schließungen von Kitas und Schulen zu Hause betreut werden müssen.
Wir werden wieder Wochenpläne für die Arbeit zuhause erstellen und auf den bekannten Wegen an die Familien verschicken. Die Kinder, die zur Schule kommen müssen, werden die gleichen Inhalte bearbeiten, wie diejenigen, die zuhause bleiben. Ein Weiterarbeiten im Lernstoff wie im Präsenzunterricht wird es also nicht geben können. Es wird eher wiederholt, vertieft und gefestigt ggf. auch einfach mal nur beschäftigt.
Wir sind gehalten, auch die Anzahl der Lehrkräfte in der Schule gering zu halten, so dass pro Jahrgang eine Lehrkraft die Kinder beaufsichtigen wird.
Förderstunden werden keine stattfinden, Fachunterricht somit auch nicht. Wie genau wir die nächsten Wochen verfahren, wird in einer Lehrerkonferenz am morgigen Freitag besprochen werden und Ihnen dann unverzüglich mitgeteilt.
Bitte teilen Sie der zuständigen Klassenlehrerin Ihres Kindes möglichst heute noch mit, wenn Ihr Kind die Schule besuchen muss. Denken Sie bitte daran, es geht um Kontaktbeschränkungen.
Ich grüße Sie ganz herzlich! Bleiben Sie gesund und optimistisch!
gez. Birgit Ache-Lautz

Aktuelle Informationen zu Corona Hessisches Kultusministerium:  

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/aktuelle-informationen-zu-corona

Hier geht es zum Hygieneplan unserer Schule: Hygieneplan